Gabriel de Grupello


Gabriel de Grupello

Gabriel de Grupello (* 22. Mai 1644 Geraardsbergen; † 20. Juni 1730 auf Kasteel Erenstein in Kerkrade) war ein italienisch-flandrischer Bildhauer.

Grupello absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Bildhauer bei Artus Quellinus dem Älteren in Antwerpen und erlernte in Paris und Versailles während eines zweijährigen Aufenthalts die Bronzegusstechnik. 1671 zog der Künstler nach Brüssel. Er arbeitete für verschiedene Herrscher, darunter den spanischen König Karl II., Wilhelm II. von Oranien oder den brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III.. 1695 wurde Grupello vom Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz an den Hof nach Düsseldorf als Hofstatuarius berufen. Grupello schuf zahlreiche Bildwerke des Herrscherpaares aus Marmor und Bronze und war für die Überwachung von Handwerkern zuständig, die an den kurfürstlichen Schlössern arbeiteten. Mit dem Tod des Kurfürsten 1716 endete die Tätigkeit des Bildhauers am Hof. Am 20. Juni 1730 starb Gabriel de Grupello im Alter von 86 Jahren auf dem Wasserschloss Ehrenstein.

Bekannte Werke sind das Reiterstandbild des Kurfürsten Johann Wilhelm (Jan Wellem) auf dem Düsseldorfer Marktplatz. Des Weiteren fertigte er Statuen an, die unter anderem auf dem Paradeplatz in Mannheim und im Schlossgarten des Schlosses Schwetzingen zu sehen sind.

Quelle: Wikipedia