Florian Schneider-Esleben


Florian Schneider-Esleben

Florian Schneider (* 7. April 1947 in Düsseldorf) ist ein deutscher Musiker, Sohn des Architekten Paul Schneider-Esleben und dessen Frau Evamaria Schneider-Esleben. Zusammen mit Ralf Hütter gründete er 1968 die Musikgruppe Organisation. Aus ihr ging 1970 die Band Kraftwerk hervor.

Zu dieser Zeit nannte sich Schneider noch Schneider-Esleben; nach der Veröffentlichung des zweiten Kraftwerk-Albums legte er auf die Verwendung des Nachnamenszusatzes keinen Wert mehr.

Schneider studierte an der Düsseldorfer Musikhochschule. Bei Kraftwerk spielte er Querflöte und kreierte darüber hinaus eine elektronische Flöte. Nach der Veröffentlichung des Albums Autobahn im Jahr 1974 wurde die Flöte nicht mehr eingesetzt. Florian Schneider arbeitete mit Effekten und perfektionierte die künstlichen Robovox-Stimmen, für die Kraftwerk bekannt ist.

Schneider gilt als der verschlossene und zurückhaltende Teil des Duos; Interviews gibt ausschließlich sein Bandkollege Ralf Hütter. Lediglich für das brasilianische Fernsehen machte Schneider 1998 eine Ausnahme und ließ anlässlich des Auftritts von Kraftwerk beim Electro-Festival Tribal Gathering ein Interview zu.

Am 5. Februar 1998 wurde Florian Schneider als Professor für Medienkunst und Performance an die Karlsruher Hochschule für Gestaltung (HfG) berufen. Schneider lebt heute in Meerbusch-Büderich bei Düsseldorf und ist Vater einer Tochter.

Bei den neun Konzerten, die Kraftwerk im Jahr 2008 gespielt haben, war Florian Schneider aus ungenannten Gründen nicht dabei, Anfang 2009 gab Schneider jedoch seinen Austritt aus der Musikgruppe bekannt. Seinen Platz auf der Bühne übernimmt der langjährige Mitarbeiter aus dem Kraftwerk-eigenen Kling-Klang-Studio Stefan Pfaffe (als „Video-Operator“).

Quelle: Wikipedia