Theater und Cabaret


Heimspiel für Düsseldorf: Theater und Cabaret

Doch auch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, auf der Bühne war Düsseldorf immer Szene-bildend: Die Grande Dame des Kabaretts, Lore Lorentz, riskierte im berühmten Kom(m)ödchen an der Kunsthalle so manches kritische Wort und brachte damit Generationen von Politikern in Rage. Hier tat auch Chef-Zyniker Harald Schmidt einige seiner ersten Schritte, bevor es ihn vor die Kameras zog. Ganz in der Nähe des Kom(m)ödchen gelegen: ein architektonisches Meisterwerk von Bernhard Pfau, das Schauspielhaus. 1905 von Louise Dumont und Gustav Lindemann gegründet, war unter anderem Gustaf Gründgens einer ihrer weltberühmten Schüler. Angesichts ihrer schillernden Geschichte ist die Düsseldorfer Kabarett- und Theaterszene heute reicher denn je: Vom anspruchsvollen Boulevard-Theater „Komödie" an der Steinstraße über das beliebte Düsseldorfer Marionettentheater in der Karlstadt bis hin zum 1994 gegründeten „Theater an der Kö“, letzteres eine Bühne der anspruchsvollen Unterhaltung, für die Intendant René Heinersdorff immer wieder deutsche Stars verpflichtet. Das „Forum Freies Theater" ist hingegen Tummelplatz für die jungen Wilden – mit seinen Spielplätzen „Kammerspiele" an der Jahnstraße und „Junges Theater in der Altstadt" (JuTA). Tanzbegeisterte finden ihr Mekka im „Tanzhaus NRW“, das in der internationalen Tanzgemeinde große Beachtung findet.