Initiativkreis Kultur Literaturstadt Peter Maiwald & Thomas Kling  · 

Die Lyriker Peter Maiwald und Thomas Kling müssen ebenfalls hier hervorgehoben werden,


zwei großartige Ausnahmetalente, die in angesehenen Verlagen wie S. Fischer und Suhrkamp veröffentlichten, sich und den anderen nichts schenkten und leider viel zu früh verglühten.

Vor allem der geniale Maiwald erschien wie die Wiederauferstehung Grabbes in Düsseldorf. Da half dem Künstler auch nicht, dass Marcel Reich-Ranicki ihn „in die erste Reihe der deutschen Lyriker dieser Jahre“ stellte. Helmuth Karasek lobte kürzlich den Satiriker Jan Cornelius über den Klee. Dass der stämmige Deutschrumäne, der den Sinn für das Absurde unter der Diktatur Nicolae Ceausecus schätzen lernte, darüber den Verstand verliert, ist nicht zu erwarten.

Cornelius veröffentlichte mehrere humorvoll-hintersinnige Bücher bei Rowohlt. Aber der Großkritiker musste erst mit einer eigenen Lesung nach Düsseldorf kommen, um das Talent Cornelius zu entdecken. Es gibt begabte Literaten in dieser Stadt. Was fehlt, ist die literarische Infrastruktur. Und deshalb auch die so wichtigen Seilschaften.

Weitere Informationen zu Düsseldorfer Autoren nachzulesen bei Enno Stahl :“Literarisches Leben in Düsseldorf seit 1970“, eine Publikation des Heinrich-Heine-Instituts und beim Literaturbüro: www.literaturstadtduesseldorf.de.